Ätherische Öle für Dummies – Teil 3 - Der Anbau

Wie wurde die Pflanze angebaut?

Wir unterscheiden hier nur drei Arten: Wildsammlung, konventioneller Anbau und kontrolliert-biologischer Anbau.

Der Bio-Anbau

Kennt Ihr auch? Im Supermarkt die Menschen, die bei den Bio-Lebensmitteln nach den Bio-Labels suchen und das Produkt mit dem Bio EG-Zeichen wieder hinlegen, weil ja gerade da, nicht genug bio drin ist. Das nur wegen 5 % nicht ökologischer Zutaten, die entsprechend den gesetzlichen Regelungen, beigegeben werden können. Da wird selbst bei Produkten aus Umstellungsbetrieben, also Betriebe, die gerade auf ökologischen Landbau umstellen, äußerst kritisch hinterfragt, wieviel bio da bereits drin ist.

Und achtet Ihr bei den ätherischen Ölen auch darauf?

Für uns als Verbraucher sind Bio-Zertifizierungen für Lebensmittel, wie für ätherische Öle, das Zeichen, das hier nachhaltig, umweltfreundlich und mit guter Herstellpraxis produziert wurde. Diese Bio-Zertifizierungen gelten sowohl für den Anbau der Pflanze, als auch dessen Weiterverarbeitung. Klar gibt es auch hier schwarze Schafe, nur diese werden entfernt, da sich die einzelnen Verbände, ein solches Verhalten von Mitgliedern schlicht nicht leisten können.

Eine Übersicht über die unterschiedlichen Bio-Zertifizierungen hat Eliane Zimmermann hier aufgelistet: https://aromapraxis.de/2015/10/11/serioese-siegel-und-zertifizierungen-fuer-aetherische-oele/ Auf den Seiten der einzelnen Bio-Verbände könnt Ihr die Richtlinien für die Erzeugung nachlesen.

Warum sind Bio-Siegel so wichtig?

Es ist für uns Kunden ein sichtbares Zeichen für Qualität, Nachprüfbarkeit und vor allem Transparenz. Wie Ihr bereits erfahren habt, stammen unsere Duftpflanzen aus Teilen der Welt, wo man es mit Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit und vor allem auch den Arbeitsbedingungen der Menschen nicht so genau nimmt.

Deswegen sind die Bio-Zertifizierungen so wichtig. Es ist ein Teil der Transparenz, der von einem Dritten außerhalb des Unternehmens darauf achtet, dass Standards eingehalten und überwacht werden. Das bedeutet Einsicht in die direkten Produktionsabläufe und wie man mit Umwelt, Nachhaltigkeit und den Menschen vor Ort umgeht. Und nicht nur das, man kann es mit dem Siegel auch relativ schnell optisch erkennen!

Das ist der kleine Unterschied zwischen den Herstellern, die transparent arbeiten und denen, die einfach mal was in den Raum stellen.

Es gibt Firmen, die schreiben einfach Bio aufs Etikett oder behaupten alles Bio und selbstverständlich super angebaut, also nur die beste Qualität. Sucht man allerdings nach Infos, wie Herkunftsland, die Pflanzen angebaut wurde oder wer die Qualität sicherstellt – dann verliert sich alles ins Nebulöse.

Da wird extrem viel Wirbel um Qualität, Herstellung und Anbau der duftenden Pflanzen gemacht, nur wenn es um die wichtigen Details geht – Fehlanzeige! Es ist intransparent, wenn das Herkunftsland der Pflanze bereits ein Geheimnis ist oder wenn behauptet wird, dass einige Düfte ja schon ein Bio-Siegel hätten, nur welche das jetzt genau sind, darüber schweigt man sich dezent aus. Es ist intransparent, wenn auf selbst geschaffene Siegel und Regelungen verwiesen wird, es allerdings keine Einsicht in die internen Abläufe gibt und niemand die selbstgetätigten Aussagen überprüfen kann, ob das tatsächlich auch so praktiziert wurde.

Das könnt Ihr Glauben – wisst Ihr allerdings nicht. Also, ich will solche Dinge wissen!

Zum Schluss meine ganz persönliche provokante Meinung

Da, wo Bio draufsteht, es nicht nachvollziehbar ist – ist auch kein Bio drin! Mir persönlich ist das BIO- EG-Zeichen bei einem Duft immer lieber, als ein Bio-Verweis auf Etikett oder Webseite, der nicht nachvollziehbar ist!