Pflanzen-Urkraft Räuchermischung

aus der Serie Schamanische Rituale

Bärenkind


Ein archaischer, würziger Duft, der uns mit dem schamanischen Krafttier des Bären verbindet. Der Bär ist in der nordamerikanischen Kultur das Symbol für Kraft, Ausdauer und Mut. Bärenmut, das wünschen wir uns oft, ebenso wie die Durchschlagkraft des Bären bei der Jagd oder Verteidigung. Allerdings ist der Bär nicht nur ein indianisches schamanisches Krafttier; er gehört ebenso zu den schamanischen Krafttieren der Germanen und Kelten.

Der Bär zeigt allerdings nicht nur die Kraft und Stärke an. Er gehört auch zu den Tieren, die den Menschen die Heilpflanzen aufzeigten. Denn Bären fressen gerne Kräuter, graben mit ihren Klauen nach heilkräftigen Wurzeln und laben sich an Früchten, Nektar und Honig. Man kann durchaus sagen, dass der Bär, den Menschen zeigte, wie man in kargen Zeiten überlebte. Und so tragen einige heilkräftige Pflanzen den Namen eines Bären, wie z.B. der Bärlauch.

In allen schamanischen Kulturen fühlten sich die Menschen besonders als Heilkundige und zukünftige Schamanen berufen, die von einem Bären träumten und der ihnen Heilträume, Kraft und Visionen schickte. Der Bär als schamanisches Krafttier steigert die physische, mentale, spirituelle und emotionale Kraft in uns.

Mit ihm als Krafttier können wir bestehen, begeistern, Mut und Kraft erfahren, allerdings auch Besonnenheit walten lassen. Der Bär als Krafttier gibt uns Instinktsicherheit, Lebenskraft, Weisheit und in Meditationen die Erinnerung an unsere Ahnen, alten Geschichten und Lieder. Er lässt uns die Gesetze der Natur verstehen und unseren Platz in unserer Familiengeschichte und Ahnenreihe einnehmen.

Die Räuchermischung Bärenkind ist eine Verbindung aus nordamerikanischen und keltischen Kraftpflanzen, die uns das Wesen des Bären näherbringen sollen.


Entdecke die Pflanzen-Urkraft der Räucherung Bärenkind

Yerba Santa

Wacholderbeere

Mariengras

Beifuß

Copal

Weißer Salbei