16/11/2023

Geld - das auf Pflanzen wächst

Ich muss das Thema nochmal vertiefen, da ich in keinem anderen Kulturkreis das Thema Habgier und Kapitalismus, so krass wahrnehme, wie bei den Pflanzen der Jaguarsonne.

Geld, ein anerkanntes Zahlungsmittel, kann als Frucht das so vor sich hinwächst geerntet werden. Ein Traum oder? So einfach, war es dann doch nicht.

Die Pflanzen waren hier im Besitz von einigen Wenigen und der große Rest wurde ausgebeutet. Wie Ihr erfahren habt, gab es im Aztekenreich bereits ein kompliziertes, überaus teures und erfolgreiches Steuersystem, wo die Menschen mit dem Pflanzengeld bezahlen konnten. Pflanzen, die kultiviert, also vermehrt und angebaut wurden und als Zahlungsmittel verwendet wurden - das waren Kakaobohnen, Vanilleschoten und Tonkabohnen.

Nehmt diesen Aspekt mal in Eure Rituale, Mischungen oder den Schokoladengenuss ganz bewusst auf, um den Pflanzenspirit zu begreifen. Denn das Geld für das Ritualgetränk Kakao gab es nur für den gottgleichen Aztekenherrscher. Nach seiner Vernichtung durch die Spanier stand das Ritualgetränk Kakao ebenso nur den „gottgleichen“ Päpsten, Königen, Adligen und einer elitären überaus reichen Bürgerschaft zur Verfügung. Der Spirit trug die Habgier und Ausbeutung der Masse für die Größe und Gottgleichheit einiger Weniger weiter.

Dazu kommt die Tonkabohne. Unter diesem Aspekt wird der mittelalterliche Brauch der Wunschbohne, die in die Börse gelegt wird, absolut verständlich.

Es gibt helle und dunkle Pflanzenspirits, da sind wir wieder bei Vanille und Kakao. Beide geben soviel Trost, Geborgenheit, überaus hilfreich bei seelischen Verletzungen und Traumata. Denkt jetzt an die Tonkabohne, die in der Aromatherapie als Schmerzöl und seelisches Trostpflaster gilt. Sie geben viel Inspiration und Schöpferkraft und dennoch tragen alle drei Düfte ihre sehr dunkle Geschichte der Ausbeutung bis heute weiter.

Gute und dunkle Pflanzenspirits – es gehören immer zwei Parteien dazu. Eine, die flüstert und verführt und eine Partei, die in unsere Realität das überträgt. Es ist spannend, dem auf den Grund zu gehen, weil es nicht umsonst immer die gleichen Pflanzen sind, die ihr dunkles Thema weitertragen.

Trost und Geborgenheit spendend, verführerische Schokolade als Genussgeschenk an die Welt und im Gegenzug die Seite der Habgier, Ausbeutung und Gewinnmaximierung.

Es gilt den dunklen Seiten des Pflanzenspirits auf den Grund zu gehen, diese zu integrieren und in etwas Besseres zu transformieren, anstatt gedankenlos weiter zu konsumieren und die Habgier zu unterstützen.

Die Düfte des Blogartikels

Meine Publikationen

Unsere Duftabo's entdecken