Patchoulihydrolat und Hautpflege

Botanischer Name Pogostemon cablin

Nebenprodukt aus der Wasserdampf-Destillation des ätherischen Patchouliöles

ph Wert 6,4

Haltbarkeit Stabil, bis ein Jahr

Patchouli ist ein ganz exquisiter Duft, den man liebt oder eben nicht. Etwas dazwischen gibt es nicht. Bei uns bekannt geworden ist Patchouli durch die Hippies und 68er, die ihn geradezu liebten und heute ist er der Duft der Gotik-Scene. Ohne seine erotische Komponente kann man ebenso kein verführerisches Parfum kreieren. Das Patchoulihydrolat ist für sich bereits ein fertiges Eau-de-Cologne-Spray. Sein feiner Duft hält sich lange auf der Haut. Ebenso ist das Patchoulihydrolat eine schöne Grundlage für die Naturparfumerie.

Wenn Sie zu den Menschen gehören für die Patchouli der Duft ist, dann werden Sie das Hydrolat lieben. Denn ihm fehlt die dominante rauchige Note des Patchouliduftes und es duftet süßer und gefälliger. Das Hydrolat lässt sich ebenso in der Duftlampe verdunsten oder in einem Brunnen vernebeln. Ebenso ist das Patchoulihydrolat ein sehr sinnliches und tiefgehendes Bodyspray und Badezusatz.

Es eignet sich besonders zur Gesichtspflege und hilft allen Hauttypen zu einem schönen Teint. Seine antidepressive Wirkung lässt sanft aus seelischen Tieflagen holen und in seiner Haut wohlfühlen. Besonders die unreine, entzündete, trockene und Pubertätshaut wird durch das Patchoulihydrolat beruhigt und regeneriert. Dank seiner antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften lässt es die entzündlichen Hautprozesse schneller abklingen. In selbstgerührter Kosmetik kann das Patchoulihydrolat zu einem Anteil oder je nach Rezeptur auch ganz die Wasserphase ersetzen.

Es ist ein ganz besonderes Rasierwasser für die Männerhaut. Es gibt nicht nur den tiefgehenden Patchouliduft, sondern ist durch seine Eigenschaften leicht desinfizierend und fördert die Wundheilung nach der Rasur. Es kräftigt und stimuliert die Haut und verleiht besonders der unreinen, fetten und entzündeten Haut zu einem frischeren Aussehen.