23/11/2023

Wenn Dir das Team copy and paste schreibt

Solche spirituell angehauchten Mails bekomme ich vom Team copy and paste recht häufig und diese steht so exemplarisch für viele davon.

"wenn Sie im Internet veröffentlichen, dann werden Sie kopiert werden. Das ist eben so und wird auch immer so bleiben. Sie können dagegen so gut wie gar nichts tun – und diese Erfahrung haben Sie ja auch gemacht.

Vielleicht ist der Lernschritt, einfach aufzuhören sich darüber zu ärgern. Denn – wenn Sie es genau betrachten – bestrafen Sie damit ja eigentlich niemanden ausser sich selbst! Und vielleicht der Lernschritt, es zu akzeptieren und loszulassen. LOSLASSEN ist eine der besten Lebenstechniken überhaupt. David Hawkins hat ein wunderbares Buch darüber geschrieben!

Es geht hier aber überhaupt nicht um Raff- oder Profitgier – niemand auf der Welt kopiert Texte aus Profitgier. Aber es ist keine Profitgier – es ist einfach nur Bequemlichkeit und manchmal auch Unwissenheit! Ein kleiner aber feiner Unterschied!

Natürlich ist Duplicate Content immer ein Problem, aber Google ist mittlerweile auch ziemlich intelligent, diesen richtig zu erkennen.

Es gibt kein größeres Kompliment als kopiert zu werden! Es ist das größte Zeichen einer Wertschätzung in Zeiten der totalen Vernetzung."

Der Buchtipp hat mir gut gefallen - denn der Autor schreibt darüber, dass wenn man loslässt, es zur spirituellen Erleuchtung führt, weil es der Weg in die Kapitulation ist, aus der man auch wirtschaftlichen Erfolg generieren kann. Wenn das Team copy and paste so argumentiert, bedeutet dass, dass mir meine Arbeit, Sichtbarkeit und finanzielles Einkommen genommen wird, um mit meiner Sicherbarkeit und Arbeit dort mehr wirtschaftlichen Erfolg, finanzielles Auskommen, Klicks und Sichtbarkeit zu generieren.

Dabei wird mit der Existenz von Menschen leichtfertig gespielt, wenn man als Autor, Produzent, Verkäufer etc. nicht bereit ist, sich mit dem Thema Urheberrecht auseinanderzusetzen, sei es aus Dummheit, Faulheit oder Gedankenlosigkeit.

Niemand will gerne bestohlen werden. Das gilt für Geld, das eigene Hab und Gut, Erinnerungen und geistiges Eigentum. Genauso wollen wir alle für die Arbeit, die wir täglich leisten, angemessen bezahlt werden. Da werden ganze Branchen an den Pranger gestellt, weil Fahrer, Pflegekräfte, Callcenter-Mitarbeiter und andere so mies bezahlt werden. Nur das geistige Eigentum, aus der man seine Sichtbarkeit, Arbeit und ja, auch sein finanzielles Auskommen schöpft – das soll nichts Wert sein? So dankbar sein, dass wenn man nicht mehr weiß, woher sein Brot für den Bäcker kommt, es die größte Wertschätzung in Zeiten der totalen Vernetzung ist – kopiert zu werden?

Meine Publikationen

Unsere Duftabo's entdecken