Drachenblut 10 g

Drachenblut 10 g

9,90 €

(100 g = 99,00 €)
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Am Lager
Lieferzeit: 2 - 4 Tag(e)

Beschreibung

Drachenblut 10 g von Satureja Gabriela Stark

Botanischer Name Daemonorops draco
Familie Palmaceae - Palmengewächse
Anbau Konventioneller Anbau
Pflanzenteil gepulvertes Harz
Herkunft Indonesien

Dosierung

Einfache Dosierung: 1 Teelöffel – 1 Teil einer Räuchermischung

Drachenblut immer vorsichtig dosieren. In DIY – Räuchermischungen kann Drachenblut als ein Viertel Teil in die Mischung einfließen.

Anwendung

Es hat schon was magisches – blutrot, glänzend und kraftvoll schwarz im Duft – das Drachenblut. Es ist kein Wunder, dass die Menschen vor Jahrhunderten glaubten, es wäre echtes getrocknetes Blut von feuerspeienden Drachen. So wurden alle Eigenschaften der Drachen auf das Drachenblut übertragen. Kraft und Mut gebend, damit wir über uns hinauswachsen können und tapfer wirklich jeder Gefahr trotzen können. Gleichzeitig ein magisches Schutzschild zu haben, das alle Gefahren abwehrt und natürlich das machtvolle Drachenfeuer in uns entzündet.
So wird es bis heute verwendet – als schutzmagisches Räuchermittel, wenn wir sehr starken negativen Energien oder belastenden Situationen ausgesetzt sind. Oder uralte Energien eines Hauses oder Wohnraumes zu besänftigen und friedlich zu stimmen und so aus einem belasteten Ort wieder ein friedliches und harmonisches Wohnklima zu schaffen.
Immer geht es darum, mit seiner Hilfe sich die unvorstellbaren Drachenkräfte anzueignen und einzusetzen. Der sichtbare Rauch gilt hier auch nicht als Botschaft für die Götter, wie beim Weihrauch, sondern als der sichtbare Atem des Drachens, der uns kräftigt, stärkt, Energie und Mut verleiht. Drachenblut ist das Harz der Magie, der Vorhersehung, des Schutzes und vor allem ist es ein tief wirkendes schamanisches Räuchermittel. Und das allein über seine Assoziation mit einem der schönsten Fabelwesen der Welt – Drachen!
Das Drachenblut stammt von der Rattanpalme daemonorops draco, die auch den Drachen – draco im botanischen Namen trägt. Rattanpalme deswegen, weil sie auch den Werkstoff Rattan – denkt jetzt an die Sessel, Körbe usw., liefert. Gewonnen wird das Drachenblut aus dem Harz der schuppigen Früchte. Die Farbe des Harzes zeigt auch seine Qualität an, je tiefroter sie ist, desto besser ist die Qualität.

Die Energie des Drachenbluts

Da sind wir wieder bei den Symbolen des Drachen. Kraft, Mut, Stärke und natürlich Schutz vor allem Unheil, was uns begegnen kann. Drachenblut ist der Pflanzenschutzdeva. Meistens wird Drachenblut verwendet, wenn die „schwächeren“ Pflanzengeister versagen, wenn wir so allen Mut, Kraft und Tapferkeit zusammennehmen müssen, um Hindernisse zu überwinden. Oder der Drache in Form von extrem negativen Energien von Menschen, Situationen, Plätzen oder
unserem Zuhause besänftigt und aufgelöst werden muss.Warum gerade hier das Drachenblut den größtmöglichen magischen Schutz bietet?
Weil das verräucherte Drachenblut hier uralten schamanischen Riten folgt. Sein dunkler Rauch ähnelt dem Geruch von verbrannten Blut und streut man das Drachenblutpulver auf die glühende Kohle verflüssigt es sich sofort und sieht aus wie Blutstropfen. Ein Blutsopfer zugeben ist im Schamanismus der größte Einsatz, den man bringen kann, um Dämonen, Zauber oder dunkle Mächte zu besänftigen. Deswegen hat Drachenblut diesen starken Einfluss bei Räucherungen die Schutz geben.
Dabei geht es auch um Auflösungen von Verhärtungen. Denkt einfach an die Drachenhöhle, wo in Geschichten der Drache (Fafnir Edda) oder (Smaug Tolkien) starr und gefühllos seinen Schatz bewacht und alles in seiner Nähe abwehrt. Es sind Verhärtungen in der Seele, die uns erstarren lassen, unbeweglich und stur werden lassen. Es fehlt an Toleranz, Geschmeidigkeit, dem Verändern von Blickwinkeln und dem Loslassen von Verhaltensweisen. Drachenblut kann hier ein Erlöser dieser Energien sein. Zusammen mit Tolubalsam, der tief in die Seelenschichten gelangt und Verborgenes in Harmonie aufzulösen vermag, findet sich ein gutes Duftteam um solche Verhärtungen anzugehen.
Drachenblut ist ein energetischer Katalysator um viele Erstarrungen, Verhärtungen anzugehen. Wobei meist ein Aufbrechen nicht immer einfach zu bewältigen ist. Wie bei vielen sehr negativen Energien auch, die einfach tiefer liegen und nicht so schnell an die Oberfläche gelangen. Drachenblut löst in unserer Seele immer etwas aus, was sich im Inneren wie Äußeren bemerkbar macht. Vielleicht gehört es aus diesem Grund zu den Räucherpflanzen, die das Prädikat „magische Wirkung“ haben

Wissen

Drachenblut - Räucherpflanze und Anwendung

aus der Enzyklopädie der Räucherpflanzen von Gabriela Stark

Astrologie und Räucherpflanzen - der Saturn

Astrologie und Räucherpflanzen - der Skorpion

Anleitung zum Räuchern mit Pflanzen und Kohle