Ätherische Öle bei einer Zahn-OP

Letzte Woche war es soweit, mein Verdrängungstermin stand an, eine Zahn-OP. Wer soviel Angst, wie ich vorm Zahnarzt hat und der Zahnarzt dann auch noch weiß, was auf ihn zukommt! Nun ja, die Zahnärztin meines Vertrauens nimmt sich dann viel Zeit, lieber von der Betäubung etwas mehr, was die Sache nur bedingt etwas besser macht.

Immer wieder hilfreich bei Ängsten vor und beim Zahnarzttermin:

2 Tropfen Rosenholz
1 Tropfen Litsea
2 Tropfen. Zeder
1 Tropfen Rose 10 %, die Rosensorte, die man mag
2 Tropfen Lavendel
in 50 ml Basisöl geben und sich dann auf den Puls geben, die Hände einreiben und daran schnuppern. Hilft vor, während und nach dem Termin.

Dennoch kam das Problem hinterher, weil das Zahnfleisch doch ziemlich in Mitleidenschaft gezogen wurde. Was hier unglaublich gut geholfen hat, war mein Allrounder Cajeput. 1 – 2 Tropfen pur und unverdünnt aufgetragen auf die schmerzenden Stellen (er kann direkt auf die Mundschleimhaut aufgetragen werden) und der Schmerz war vergessen. Cajeput hat eine sehr schmerzstillende Wirkung.

Und damit sich das Zahnfleisch nicht entzündet und schnell heilt, helfen hier die Lorbeerblätter. Diese werden ebenso pur und unverdünnt mit 1 – 2 Tropfen auf das Zahnfleisch aufgetragen werden. Ebenso sind sie in Mundwässern angezeigt, wer Probleme mit dem Zahnfleisch hat.

Und ja, ich weiß, bevor es hier kommt: Nelkenöl bei Zahnschmerzen! Also ich habe das ausprobiert und fand das gar nicht gut, da das Nelkenöl sehr schleimhautreizende Eigenschaften hat, ja der Schmerz war ziemlich groß bis die berühmte Betäubung angefangen hat. Also Cajeput wirkt hier um Klassen besser!

Für Querleser und Duftanfänger: Wie immer gilt, wenn ätherische Öle zu aromatherapeutischen Zwecken angewendet werden, muss die Qualität des Öles stimmen.