Pflanzen-Urkraft Räuchermischung

aus der Serie Antike

Gilgamesch

Der Epos des Gilgamesch gehört zu den ältesten Geschichten der Menschheit. Sie wurde auf 12 Tontafeln erzählt und entstammt der Zeit um 1.200 v. Chr. Der Gilgamesch-Epos ist einzigartig, weil er aus frühester Zeit bereits die Suche nach Spiritualität, Wissen, Weisheit, Unsterblichkeit und das Annehmen des eigenen Ichs beschreibt. Es ist eine Reise in die Tiefen der menschlichen Seele und viele Motive und Abenteuer die Gilgamesch dabei erlebt, sind in die Sagen, Legenden, Religionen und Mythen von vielen Völkern eingegangen.

Die Geschichte handelt vom Herrscher und König Gilgamesch, der sich auf eine gefahrvolle Reise begibt um nach Unsterblichkeit zu suchen. Dabei begegnet er sich in erster Linie selbst in all seinen Facetten und lernt am Schluss doch sein irdisches Leben und Ende anzunehmen. In dieser Geschichte wird die biblische Sintflut (sie erinnert sehr an die Geschichte Moses), wie eine der größten Naturkatastrophen menschlichen Ursprungs - dem Fällen und Roden der Zedernwälder im Libanon - verarbeitet.

Auch Gilgamesch kommt aus der Ferne um die wundervollen Zedernbäume zu fällen. Andere, wie König Salomon, schickten 30.000 Arbeiter für Holzfällarbeiten in den Libanon um den Tempelbau voran zu bringen. 590 v. Chr. findet sich in der christlichen Bibel bei Hesekiel im Kapitel 31, der erste Ansatz des Umweltschützers und Mahners vor kommerziellem Raubbau der Zedernwälder und zu Jesus Christus Zeiten existierten die Zedernwälder im Libanon schon nicht mehr.

Berühmt geworden ist jedoch die Räucherung des Gilgamesch. Diese Erzählung findet sich in der elften Tafel und dürfte wohl eine der wenigen ältesten überlieferten Räuchermischungen der Menschheit sein. Hier wird erzählt wie Gilgamesch den Göttern ein Schüttopfer darbringt. Am siebten Tage und mit sieben Räuchergefäßen huldigt er auf dem Gipfel eines Berges den Göttern, da er die Sintflut überstanden hat. Für das Schüttopfer verwendete er Lemongrass (Süßrohr), Zedernholz und Myrtenblätter.

Es ist eine Opferräucherung und dennoch ist die Zusammenstellung genial. Denn sein balsamischer Rauch lässt uns gut unseren Lebensweg finden und unsere Reise nach der Beantwortung unserer Fragen an den Sinn unseres Lebens weiterkommen. Denn Zedern sind magische Bäume, die uns Kraft, Stärke und Mut geben und den göttlichen Funken der Weisheit in sich tragen. Diese Symbolik kommt von ihrem Alter und ihrer kraftvollen Ausstrahlung. Es gibt immer noch Zedernexemplare im Libanon, die einen Stammesumfang von 17 m haben und ihr Alter wird tatsächlich auf über 2000 Jahre geschätzt. Daher kommt der Ausdruck - Zedern geben Zuversicht, Würde, Stärke und Schutz.

Entdecke die Pflanzen-Urkraft der Räuchermischung Gilgamesch

Myrtenblättern, Lemongrass, Zedernholz

Entdecke die Pflanzen-Urkraft Räuchermischung Gilgamesch