Zeder - Räucherpflanze und Anwendung


Botanischer Name
Cedrus atlantica (Atlaszeder)
Cedrus libani (Libanon Zeder)
Cedrus deodora (Himalaya Zeder)
Cedrus previfolia (Zypern Zeder)
Familie
Pinaceae - Kieferngewächse

Inhaltsstoffe

Harz, Gerbstoffe, ätherisches Öl. Das ätherische Öl besteht aus Sesquiterpenen, Sesquiterpenolen, Sesquiterpenketonen und Oxiden.

Die Pflanze

Wichtig beim Einkauf von Zedernholz ist die botanische Bezeichnung. Cedrus atlantica ist die Atlaszeder, Cedrus deodora ist die Himalaya Zeder und Cedrus previfolia die Zypern Zeder. In manchen Läden geistert noch eine Cedrus libani, die berühmte Libanon Zeder, herum. Leider ist die Libanon Zeder seit Jahrhunderten nicht mehr im Handel, da dieser Baumbestand im Libanongebirge nur noch 400 Zedernbäume enthält, die bis zu 2.500 Jahre alt sind und unter Naturschutz stehen.

Die nordamerikanischen Zedern sind keine Zedern im botanischen Sinne, sondern Wacholderarten. Die meisten Räucherstoffe im Handel stammen von der Juniperus virgiana - der Virginiazeder. Die Wacholderarten gehören zu den Zypressengewächsen.

Von der Heilwirkung der Zeder

Die Zeder ist aus der Phytotherapie nicht wegzudenken. Das ätherische Öl der Zeder hat ein vielseitiges Anwendungsspektrum, das auch in der ayurvedischen Heilkunde verwendet wird. Der Rauch der Zeder, wie das ätherische Öl unterstützen die Atmung und sind angezeigt bei allen Atemwegserkrankungen.

Zeder zum Räuchern

Die Zeder verströmt einen warmen, balsamischen Rauch. Zum Räuchern verwendet man das fein geraspelte Holz, Holzspäne, die Nadeln, das Harz und die Rinde.

Räucherungen mit Zedernholz eignen sich zum Reinigen von Räumen und Gegenständen. Sie unterstützen das Selbstvertrauen in schwierigen Lebenslagen, entspannen bei Nervosität und Stress und sind ideal bei Meditation und Kontemplation. Mit Zederräucherungen lassen sich auch gut die Insekten vertreiben.

Der Rauch kann die Seele stärken und die Erdung fördern. Es heißt, der Rauch würde die vier Elemente Erde, Luft, Feuer und Wasser miteinander verbinden und Körper, Seele und Geist harmonisieren.

Rituelle Anwendung

Die Zeder wurde in vielen antiken Kulturen für die rituelle und magische Reinigung geräuchert. Dort war die Zeder nicht nur ein wertvolles Räucherholz, sondern auch ein sehr wertvolles und langlebiges Bauholz. Sie war die perfekte Duftsymbolik aus Liebe, Poesie, Sinnlichkeit und Duft. Auch der erste Beleg einer Umweltsünde an der Natur wurde vermerkt, denn der Prophet Hesekiel hat bereits im Alten Testament in dramatischer Weise vor dem Raubbau an den Zedernbäumen und seinen Folgen gewarnt.